Hygienekonzept

Stand vom 23.08.2021

Hygienekonzept der ecomex GmbH & Co. KG für Präsenzkontakte

KURZFASSUNG

Bei Verdacht einer Corona-Infektion kann kein Coaching stattfinden.

Nachweis seitens des Kunden über Einhaltung der „3G-Regelung“.

Bitte Hände desinfizieren.

Auf den Fluren und Toiletten bitte eine Medizinische Maske tragen.

Abnahme der Maske in Coachingräumen: Wenn ein Mindestabstand von 1.5 m Abstand eingehalten werden kann oder falls Plastikwände („Spuckschutz“) vorhanden ist.

Die Räume sind in regelmäßigen Abständen zu lüften.

 

1. Zweck des Hygienekonzeptes

Das folgende Hygienekonzept beschreibt, welche Maßnahmen ergriffen werden sollen, um zu gewährleisten, dass die erforderlichen Maßnahmen zur Eindämmung der Ausbreitung des neuartigen Coronavirus SARS-CoV-2 (SARS-CoV-2-Eindämmungsmaßnahmenverordnung – SARS-CoV-2-EindmaßnV) eingehalten werden.

Präsenz-Coachings sind nach Maßgabe dieses Hygiene-Konzepts und unter Einhaltung aller zum Tag des Coachings geltenden Verordnungen und Gesetze zum Infektionsschutz möglich. Sollten lokal geltende Verordnungen und gesetzliche Bestimmungen ein Coaching in Präsenzform untersagen, ist dem selbstverständlich Folge zu leisten. Die Sitzung muss dann online durchgeführt werden.

ecomex GmbH & Co. KG ist bundesweit an mehreren Standorten vertreten. Daher galten und gelten stets die jeweilig aktuellen regionalen Länderverordnungen und die Bundesgesetze zum Infektionsschutz.

Unsere Coaches und unsere Kund:innen sind verpflichtet, anhand der aktuellen Gesetzlage und den Weisungen Ihres Durchführungsortes gemäß zu agieren.

Die Durchführung von Coaching in Präsenzform ist für alle Kund:innen sowie für den Coach ausdrücklich optional und freiwillig. Sollte einer der unten genannten Punkte nicht eingehalten bzw. versichert werden können, ist die Sitzung bzw. das gesamte Coachingprogramm in Absprache zwischen Coach und Teilnehmenden im Format Online-Coaching durchzuführen. Bei unklaren Erkältungssymptomen darf in keinem Fall ein Präsenzcoaching durchgeführt werden. In solchen Fällen ist -im Zweifel auch kurzfristig- auf alternative Schulungsmethoden zu wechseln.

 

2. Hygienemaßnahmen zur Wiederaufnahme von Präsenzcoachings

Alle Kund:innen sowie alle Coaches versichern durch ihre Zustimmung an der Teilnahme und durch das Betreten der jeweiligen Coaching-Räume, dass sie…

  1. a) keinen wissentlichen Kontakt zu Personen gehabt haben, bei denen typische Krankheitssymptome aufgetreten sind.
  2. b) selbst keine der typischen Krankheitssymptome oder Erkältungssymptome aufweisen.
  3. c) keinen wissentlichen Kontakt zu Personen gehabt haben, die aufgrund einer festgestellten

oder vermuteten Infektion mit dem Coronavirus aktuell unter Quarantäne stehen.

  1. d) der/dem verantwortlichen Mitarbeiter:in am Empfang schriftlich bestätigen, dass sie entweder negativ getestet wurden, vollständig geimpft (inkl. 14 Tage Karenzzeit) oder von einer Corona-Infektion vollständig genesen sind. Am Empfang ist ein entsprechender Nachweis vor Beginn des Coachings vorzulegen

Im Folgenden werden die empfohlenen Hygienemaßnahmen dargelegt. Dabei orientieren wir uns an den Richtlinien des Robert-Koch-Instituts.

 

2.1 Mund-Nasen-Bedeckung

Beim Betreten und Verlassen des Geschäftsgebäudes und des Coachingraumes gilt eine Pflicht zum Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung. Dies betrifft auch den empfangenden und verabschiedenden Coach. Die Beschaffenheit der Mund-Nasen-Bedeckung hat nach Maßgabe lokaler geltender Verordnungen und Gesetze zu sein. Die Mund-Nasenbedeckung darf erst abgenommen werden, wenn ein stabiler Abstand von 1,5 Metern eingehalten werden kann oder ein Tröpfchen-/Spuckschutz installiert wurde sowie wenn lokale Verordnungen sowie die Gesetzeslage dies erlauben. Wird diese Position verlassen (z.B. durch einen Gang zur Toilette), ist wiederum eine Mund-Nasen-Bedeckung verpflichtend.

 

2.2. Abstände

Die Sitzplätze für das Coaching werden durch den/die Coach so eingerichtet, dass ein Abstand von mindestens 1,5 Meter zwischen den beteiligten Personen gewährleistet ist oder ein Tröpfchen-/Spuckschutz zwischen den beiden Parteien installiert wurde. Sollte ein Coachingformat mit Bewegung im Raum erforderlich sein, ist dies nur bei Gewährleistung dieses Abstandes bzw. mit Tragen der Maske zulässig.

 

2.3. Lüftung

Regelmäßiges Lüften dient der Hygiene und fördert die Luftqualität. Durch das Lüften wird die Zahl möglicherweise in der Luft vorhandener erregerhaltiger feinster Tröpfchen reduziert. Um die Infektionsgefahr mit SARS-CoV-2 zu verringern, wird der Coachingraum regelmäßig stoß- bzw. dauerbelüftet (gekipptes Fenster). Bitte gleichen Sie den damit verbundenen Temperaturabfall mit einer entsprechenden Kleidung aus.

 

2.4. Verhalten & Niesetikette

Coach und Coachee verzichten auf Händeschütteln und anderen Körperkontakt. Niesen oder husten Sie in die Armbeuge oder in ein Taschentuch – und entsorgen Sie das Taschentuch anschließend in einem Mülleimer. Halten Sie die Hände vom Gesicht fern – vermeiden Sie es, mit den Händen Mund, Augen oder Nase zu berühren.

Waschen Sie regelmäßig und ausreichend lange (mindestens 20 Sekunden) Ihre Hände mit Wasser und Seife – insbesondere vor Beginn der Coachingsitzung, nach dem Naseputzen, Niesen oder Husten. Um diese Verhaltensregeln einhalten zu können, werden ausreichend Seife, Desinfektionsmittel und Papierhandtücher von der ecomex GmbH & Co. KG zur Verfügung gestellt.

 

2.5. Versorgung und Nahrungsmittelkonsum während des Coachings

Auf das Anbieten und die Ausgabe von Getränken wie Wasser, Kaffee, Tee und/oder Snacks durch den Coach sollte verzichtet werden, um einer Schmierinfektion vorzubeugen. Coach und Coachee sollten Heißgetränke nur aus verschlossenen Behältern und Kaltgetränke nur aus kleinen personenbezogenen Flaschen zu sich nehmen.

 

2.6. Reinigung der Schulungsorte und Geschäftsräume

Desinfektionsmittel stehen bereit. Der Coachingraum wird nach jeder Sitzung gereinigt und ggf. desinfiziert. Dies betrifft insbesondere Flächen an Türen, Türklinken, Tischen, Mäusen und Mauspads.

 

2.7. Informationspflicht bei Verdachtsfällen

Coach und Coachee sind verpflichtet, die Zentrale in Berlin unter kundenservice@ecomex.de umgehend darüber zu informieren, wenn es einen Corona-Verdachtsfall oder einen bestätigten Fall im Coaching oder im unmittelbaren Kontakt zu Coaches oder Klienten gibt.

 

2.8. Veröffentlichung des Hygienekonzeptes

Das Hygienekonzept wird für alle Teilnehmenden, Coaches, Besucher und Mitarbeiter auf der Webseite https://www.ecomex.de zur Einsichtnahme bereitgestellt. Mit der Zusendung des Coachingvertrages bei Präsenzmaßnahmen erhalten alle Kund:innen das Hygienekonzept via E-Mail. Das Hygienekonzept ist vom Coachee zu unterzeichnen und an ecomex GmbH & Co. KG zusammen mit dem unterzeichneten Coachingvertrag zurückzusenden.

 

2.9. Verstoß gegen die Hygieneregeln

Verstößt eine Person gegen die Hygieneregeln, wird sie vom Coach / den Mitarbeitenden der ecomex GmbH & Co. KG für Coaching bzw. dem Coachee darauf aufmerksam gemacht und gebeten, diese einzuhalten.

Bei mehrfachen Verstößen oder mutwilligen Zuwiderhandlungen ist es den Coaches bzw. Coachees vorbehalten, das Coaching abzubrechen.

Mit der Unterschrift bestätigt der Kunde, dass das Hygienekonzept verstanden und befolgt wird.